Esterházy-kastély
Magyar Deutsch Slovenský
Startseite Schloss Programme Dienstleistungen Nachrichten Galerie

Eszterháza Meets Jazz - Konzerte im Herbst

Marionettentheater-Schloss Esterházy, Fertőd-Ungarn
26-13. október 2018

BERNSTEIN 100 - THE JAZZ SIDE STORY
13. Oktober 2018, Samstag, 19:00, Marionettentheater
 
2018 feiert die ganze Welt den 100. Geburtstag des berühmten amerikanischen Komponisten, Pianisten und Dirigenten, Leonard Bernstein. Seine reizvollen und geistreichen Vorträge waren die Grunderlebnisse ganzer Generationen, und seine musikalische Universalität übermittelte die klassische Musik sogar zum Herzen der Jüngsten. Er war am besten als der weltberühmte Leiter der New Yorker Philharmoniker bekannt, aber sein Name ist mit solchen Musicals, wie West Side Story, Peter Pan oder Candide verbunden. An diesem Abend ertönen seine berühmtesten Melodien: die Lieder Maria und Somewhere, Some Other Time oder I Am Easily Assimilated. Zwischen den Liedern kann das Publikum den Meister dank seltenen Archivaufnahmen auch begegnen. Neben der unbeschwerten Unterhaltung garantieren die beiden populären Sänger des ungarischen Jazz und Pop, Nikoletta Szoke und Bálint Gájer für die authentische Darbietung. Nikoletta, die Preisträgerin der Shure Montreux Jazz Voice Competition von 2005 ist eine der besten Jazzsängerinnen in Ungarn. Ihre Kunst wurde mit dem Junior Prim Preis anerkannt, bis jetzt publizierte sie acht Schallplatten weltweit; Bálint, dessen warme Stimme die Welt von New Orleans der 1920er und 1930er Jahre aufruft, ist der einzige echte ungarische Crooner, „der ungarische Michael Bublé“.
 
NIKOLETTA SZOKE – Gesang
BÁLINT GÁJER – Gesang
BALÁZS PECZE – Trompete
SÁNDOR SOSO LAKATOS – Altsaxophon
ATILLA KORB – Posaune
ZSOLT FARKAS – Klavier
JÓZSEF BARCZA-HORVÁTH – Bass
ATTILA GYÁRFÁS – Schlagzeug

LUDWIG VAN JAZZ - PÉTER SÁRIK TRIO × BEETHOVEN
21. Oktober 2018, Sonntag, 19.00, Marionettentheater
 
Die Welt der klassischen Musik war nicht immer so geschlossen, wie es wir heute denken, denn die Musiker ehemals auch Komponisten waren, so haben sie eine wirklich lebendige Verbindung zur Musik gepflegt. Péter Sárik macht dasselbe mit seinem Jazz Trio, als sie die unsterblichen Melodien aus Beethovens Werken in eigener Bearbeitung darbieten: sie rufen die Zeit auf, als die Improvisation noch Teil der klassischen Musik war. Über das Konzert, in welchem die Teile der Sinfonien und der Klavierstücke Beethovens ertönen, sagte Péter Sárik früher: „Es ist eine ehrenvolle und riesige Aufgabe... Als bei allen Neubearbeitungen, es war mir auch hier sehr wichtig die ursprüngliche Botschaft und Laune der Werke zu bewahren. ... Dabei... ist das ein herrliches Spiel, und es konnte mehrfach bewiesen werden, dass die wirklich großen Werke nicht nur die Probe der Zeit vertragen, dass sie auch fähig sind, in heutiger Umgebung neugeboren zu werden, und sie wirken, als ob sie eben jetzt geschrieben worden wären“.
 
PÉTER SÁRIK – Klavier
TIBOR FONAY – Kontrabass, Bass
ATTILA GÁL – Schlagzeug

OHNE GRENZEN - MIHÁLY BORBÉLY UND SEINE FREUNDE
26. Oktober 2018, Freitag, 19.00, Marionettentheater
 
Kompositionen, Bearbeitungen und Improvisationen ohne Stilgrenzen
 
„Des Geistes des Ortes würdig habe ich solche Musiker an unser Konzert eingeladen, die nicht nur Meister ihrer Instrumente sind, sondern mit ihrer intensiven musikalischen Gegenwart auch eine große Inspiration für mich
bedeuten. Meine Kollegen, die alle sowohl in der klassischen Musik, als auch im Jazz bekannt sind, improvisieren so hochstehend, dass ihre Musik die Struktur und die Sinnigkeit der geschriebenen Kompositionen wetteifert, doch ist sie aus der Zauber des Augenblicks geboren und wirkt an die Mitglieder der Kapelle, sowie an das Publikum mit der elementarischen Kraft der Spontaneität. Ich bin davon überzeugt, dass der Geist von Liszt, Kodály, Bartók und natürlich der von Haydn, sowie die musikalischen Wurzeln, aus welchen die drei ungarischen Genien entsprungen waren, in dieser Weise authentisch aufgerufen werden können. Es ist wohl keine Überraschung, dass unsere Inspiration auch aus der Urkraft des Jazz, aus seiner tiefen Traurigkeit und tänzerischen Rhythmik kommt. Hoffentlich wird unser Konzert beweisen, dass es sich lohnt, ‚ohne Grenzen‘ in der wunderbaren Welt der Musik aufzubrechen“ – so lädt uns der mit Liszt-Preis und als Mitglied des Vujicsics Ensembles auch mit Kossuth-Preis ausgezeichneter Mihály Borbély an ihr Konzert ein.
 
MIHÁLY BORBÉLY – Saxophon, Klarinette, Bass-Klarinette, Tárogató
GYÖRGY LAKATOS – Fagott
KÁLMÁN OLÁH – Klavier
BALÁZS HORVÁTH – Kontrabass
ANDRÁS DÉS – Schlagzeug

Ticketpreis: 4.000 HUF
Ticketverkauf: an der Rezeption des Schlosses Esterházy in Fertod oder auf der Webseite: www.jegymester.hu
 
 

Besucherinformationen

Öffnungszeiten:
1. Oktober - 23. Dezember 2018

Montag: Ruhetag
Dienstag-Sonntag 9.00-17.00 Uhr
Kassenschluss um 15.55 Uhr

Zwischen 24-31. Dezember 2018 wird das Museum geschlossen.
 
Gebührenfrei Parkplatz - Landkarte erreichbar hier