Esterházy-kastély
Magyar Deutsch Slovenský
Startseite Schloss Programme Dienstleistungen Nachrichten Galerie

Spitzenleistungen und wundervolle Kleinigkeiten, Kuriosums und Alltage aus Glanzzeit von Eszterháza

„A’ Musikussai ez Herczegi-Háznak
Mind ki-válogatott Emberekből állnak,
Áriát, Concertet magoktól találnak,
Szép ékes Operát midőn köll, tsinálnak.”
(Márton Dallos: Eszterházi várnak [...] leírása [1781] – Auszug)

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde der hellste Stern von Eszterháza natürlich Joseph Haydn und die fürstliche Orchester- und Opernkompanie, die er leitete,aber jede Schwingung der Residenz von Fürst Nikolaus Esterházy, ihres Alltags, wurde durch die Notwendigkeit, den Geschmack und die Großzügigkeit des „Schöpfers“ selbst bestimmt.

In der heutigen Welt können wir uns nicht einmal vorstellen, dass es zu dieser Zeit am „Ende der Welt“ eine Kultur- und Unterhaltungsindustrie gab, die heute zum Schmuck jeder europäischen Hauptstadt werden würde. In Eszterháza waren neben mehrtägiger Gastfreundschaft und Hochzeitsunterhaltung, kontinuierlichen Bällen und Tanzpartys Theateraufführungen an der Tagesordnung.

Alle Genres waren vertreten: Prosatheater, Komödie und tragische Oper, Puppenoper, Pantomime und Ballett. Diese wurden durch öffentliche und private „Academia musica“ersetzt, mit anderen Wort Konzerte, vor allem in den beiden Opernhäusern, die als Gemeinschaftsräume fungierten, aber auch in Kammerinnenräumen und in Ausnahmefällen in den Innenräumen des Schlosses.

Die besten der Zeit - Künstler, Theaterprofis, Komponisten - drehten sich innerhalb der Mauern des Schlosses. Das Schloss und seine Veranstaltungen spiegelten Tag für Tag den anspruchsvollsten materiellen, künstlerischen und darstellenden Kunstgeschmack der Zeit wider. Der Motivator und geistige Vater all dessen war kein anderer als Fürst Nikolaus I. Esterházy, der "Prachtliebende", er war der Träumer, Erbauer und Darsteller von Eszterháza, der seinen Wohnsitz am Ufer des Neusiedler Sees blitzschnell zu einem der kulturellen Zentren Europas machte.

Wir starten eine Reihe, in der wir viele herausragende Aufführungen, unbekannte Informationen und Kuriositäten öffentlich zugänglich machen, die oft nur Forschern aus verschiedenen Bereichen der Kunst und Wissenschaft bekannt sind, von denen der Reisende aus dem 18. Jahrhundert Zeuge von Eszterháza wurde und daran teilnahm. Darüber hinaus dürfen wir natürlich Alltagsgegenstände, kleine Kuriositäten, Wunder und Dinge, die wir tragen, nicht vergessen.

Seien Sie gespannt auf die kommenden Wochen und Monate!
Lass die Zeitreise beginnen!

Besucherinformationen

ÖFFNUNGSZEITEN IM SOMMER
20. Juni – 30. September
Montag–Sonntag: 9.00-18.00
Öffnungszeiten der Kasse: 8.45-16.55

Virtuális kastélylátogatás

Gebührenfrei Parkplatz - Landkarte erreichbar hier